Semestereröffnungsgottesdienst – Dienen

Wir wollen mit euch am 29.04.2021 um 19.00 Uhr in der Peterskirche den Start in das neue Semester feiern. Thema des Gottesdienst wird „Dienen sein“.

Was heißt es zu Dienen?
Wie verbindet es uns?
Was nehmen wir daraus mit?

Wir freuen uns mit euch zusammen Gottesdienst feiern zu können!

Lesungstext ist die Emmausgeschichte (Lk 24,13-25) aus der Basisbibel:

Jesus begleitet zwei Jünger auf dem Weg nach Emmaus
13 Am selben Tag waren zwei Jünger unterwegs zu dem Dorf Emmaus. Es lag gut zehn Kilometer von Jerusalem entfernt.
14 Sie unterhielten sich über alles, was sie in den letzten Tagen erlebt hatten.
15 Während sie noch redeten und hin und her überlegten, kam Jesus selbst dazu und ging mit ihnen.
16 Aber es war, als ob ihnen jemand die Augen zuhielt, und sie erkannten ihn nicht.
17 Er fragte sie: »Worüber unterhaltet ihr euch auf eurem Weg?« Da blieben sie traurig stehen.
18 Einer von ihnen – er hieß Kleopas – antwortete: »Du bist wohl der Einzige in Jerusalem, der nicht weiß, was dort in diesen Tagen passiert ist?«
19 Jesus fragte sie: »Was denn?« Sie sagten zu ihm: »Das mit Jesus aus Nazaret! Er war ein großer Prophet. Das hat er durch sein Wirken und seine Worte vor Gott und dem ganzen Volk gezeigt.
20 Unsere führenden Priester und die anderen Mitglieder des jüdischen Rates ließen ihn zum Tod verurteilen und kreuzigen.
21 Wir hatten doch gehofft, dass er der erwartete Retter Israels ist. Aber nun ist es schon drei Tage her, seit das alles geschehen ist.
22 Und dann haben uns einige Frauen, die zu uns gehören, in Aufregung versetzt: Sie waren frühmorgens am Grab.23Aber sie konnten seinen Leichnam nicht finden. Sie kamen zurück und berichteten: ›Wir haben Engel gesehen. Die haben uns gesagt, dass Jesus lebt!‹
24 Einige von uns sind sofort zum Grab gelaufen. Sie fanden alles so vor, wie die Frauen gesagt haben – aber Jesus selbst haben sie nicht gesehen.«
25 Da sagte Jesus zu den beiden: »Warum seid ihr so begriffsstutzig? Warum fällt es euch so schwer zu glauben, was die Propheten gesagt haben?
26 Musste der Christus das nicht alles erleiden, um in die Herrlichkeit seines Reiches zu gelangen?«
27 Und Jesus erklärte ihnen, was in der Heiligen Schrift über ihn gesagt wurde – angefangen bei Mose bis hin zu allen Propheten.
Jesus gibt sich den beiden Jüngern zu erkennen
28So erreichten sie das Dorf, zu dem sie unterwegs waren. Jesus tat so, als wollte er weiterziehen.
29 Da drängten sie ihn: »Bleib doch bei uns! Es ist fast Abend, und der Tag geht zu Ende!« Er ging mit ihnen ins Haus und blieb dort.
30 Später ließ er sich mit ihnen zum Essen nieder. Er nahm das Brot, dankte Gott, brach das Brot in Stücke und gab es ihnen.
31 Da fiel es ihnen wie Schuppen von den Augen, und sie erkannten ihn. Im selben Augenblick verschwand er vor ihnen.
32 Sie sagten zueinander: »Brannte unser Herz nicht vor Begeisterung, als er unterwegs mit uns redete und uns die Heilige Schrift erklärte?«
33 Sofort brachen sie auf und liefen nach Jerusalem zurück. Dort fanden sie die elf Jünger beieinander, zusammen mit allen anderen, die zu ihnen gehörten.
34 Die Jünger riefen ihnen zu: »Der Herr ist wirklich auferstanden! Er hat sich Simon gezeigt!«
35 Da erzählten die beiden, was sie unterwegs erlebt hatten –und wie sie den Herrn erkannt hatten, als er das Brot in Stücke brach.

Predigttext ist der Songtext des Liedes „Dienen“ von Ich+Ich:

Du sagst, du beugst deine Knie vor niemand
Du sagst, dass dich niemand bestimmt
Du sagst, du bewegst deinen Arsch für niemand
Und dass niemand dir was nimmt
Du sagst, du verschenkst deine Zeit an niemand
Und dass du auf niemand schwörst
Du sagst, deine Liebe bekommt niemand
Dass du niemand gehörst

Du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weicher ist und zarter als du
Du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weiser ist und stärker als du

Ich weiß, du bist der Sklave von niemand
Und dass dich niemand regiert
Du bist der Affe von niemand
Weil niemand dich dressiert
Du bist nur Dreck für niemand
Weil deine Liebe Niemand heißt
Du musst dich trennen von niemand
Weil niemand auf dich scheißt

Du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weicher ist und zarter als du
Du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weiser ist und stärker als du
Auch du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weicher ist und zarter noch als du
Du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weiser ist und stärker noch als du

Dein armes krankes Herz wird in Liebe getränkt sein
Jede Herrlichkeit auf Erden wird auch dir geschenkt sein
Sieh, die Wunder und die Zeichen sind schon geschehen
Jemand liebt dich und wird an deiner Seite geh’n, oh

Du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weicher ist und zarter als du
Du wirst irgendwann jemandem dienen
Jemand, der weiser ist und stärker noch als du

Jemand liebt dich
Jemand liebt dich
Jemand liebt dich
Und wird an deiner Seite geh’n

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.